bsen

Haris Pašović

Regisseur, Festivaldirektor (Bosnien-Herzegowina)

Ein international anerkannter Theaterregisseur, der Ende der 80er Jahre mit seiner Umbruch-Aufführung von Wedekinds Buđenje proljeća (Frühlings Erwachen) in Belgrad berühmt wurde. Er arbeitete während des Krieges, führte Regie bei Theaterstücken und gründete das erste Sarajevo Film Festival zum Thema Nakon kraja svijeta (Nach dem Ende der Welt). Die heute schon legendäre Aufführung Čekajući Godoa (Warten auf Godot) unter der Regie von Susan Sontag erschien in seiner Produktion. Das Sarajevoer Festival-Ensemble brachte er mit dem auf dem japanischen klassischen No Theater basierenden Stück Svileni bubnjevi (Seidene Trommeln) und mit dem Stück U zemlji posljednjih stvari (Im Land der letzten Dinge), das auf dem Roman von Paul Auster basiert, auf eine Tournee durch Frankreich. Seine Regie des Stückes von Nigel Williams, Klasni neprijatelj (Klassenfeind) war Teil des Programms des Edinburgh Film Festivals, des Singapore
International Festival of Arts (Internationales Kunstfestival Singapur) und vieler anderer. Sein Dokumentarfilm Greta über Greta Ferušić, die das Todeslager Auschwitz und die Belagerung von Sarajevo überlebte, wurde bei zahlreichen Dokumentarfilm-Festivals gezeigt.

2012: Sarajevska crvena linija (die Rote Linie von Sarajevo) – eine Gedenkveranstaltung an die während der Stadtbelagerung Sarajewos ermordeten Einwohner. 2013: Osvajanje sreće (Gewinnen des Glücks) – ein spektakuläres Theaterereignis von Pašić,das durch die Werke von Bertrand Russell inspiriert war, hatte seine Weltpremiere im Vereinigten Königreich beim Derry/Londonderry City of Culture. 2014 führte er anlässlich des hundertsten Jahrestages des Ersten Weltkrieges Regie bei einem großen multimedialen Ereignis unter dem Namen Stoljeće mira nakon stoljeća ratova (Das Jahrhundert des Friedens nach dem Jahrhundert von Kriegen) in Sarajevo, an demselben Ort, an dem das Attentat von Sarajevo verübt wurde. Er führte Regie im Shanghai Dramatic Arts Centre und gründete das Globale Austauschprogramm des Lincoln Centres in New York. Sein Theaterstück Ruže za Annu Teresu (Rosen für Anna Theresa) wurde in der Kunglinga Operan (Königliche Oper) in Stockholm gezeigt. 2016 schrieb er und führte Regie bei den Stücken Za šta bi dao svoj život? (Wofür würdest du dein leben opfern?) (Sarajevo/Bosnien-Herzegowina, Novi Sad/Serbien) und Otkrivanje žene (Entdecken der Frau), eine Koproduktion des East West Centar und Narodno pozorište Sarajevo (2017). Er nahm an der Clinton Global Initiative in New York teil. Das Video seiner Aufführung Fudbal, fudbal (Fußball, Fußball) war Teil der Ausstellung Halftime im Cité du design in Saint-Etienne, Frankreich. Er ist Direktor des Mittelfest und des East West Centar Sarajevo und Professor für Theater- und Filmregie an der Akademija scenskih umjetnosti in Sarajevo. An Universitäten in Slowenien und Serbien unterrichtet er als Gastdozent und hält weltweit Vorträge und Workshops. Er schreibt auch Dramen, Essays und Artikel. Sein Essay Božanska neizvjesnost i pad nacionalizma (Die göttliche Ungewissheit und der Sturz des Nationalismus) war der Auftakt für die BBC-Sendereihe Veliki rat (Der große Krieg). Er ist mehrfach ausgezeichnet, darunter mit den BITEF-Preis für die beste Regie, und er wurde zum besten Regisseur in Bosnien-Herzegowina gekürt.