bsen

Der Vollmond

30. november

Cinema City, Sarajevo

+ Diskussion mit dem Autor
Moderator: Dino Mustafić

Englisch

Das wahre Bild des gegenwärtigen Bosnien-Herzegowina kann man in einer kleinen Polizeidienststelle innerhalb einer einzigen Nacht sehen und erleben. Ein brilliantes Darstellerteam, angeführt von Alban Ukaj, Boris Ler, Ermin Sijamija, Izudin Bajrović, Mediha Musliović.

2019/Bosnien-Herzegowina/85 Min

Darsteller: Alban Ukaj, Ermin Sijamija, Mediha Musliović, Boris Ler, Izudin Bajrović, Jasna Diklić, Muhamed Hadžović, Fotografiedirektor: Amel Đikoli, Schnitt: Redžinald Šimek Tongestalter: Igor Čamo Musik: Enes Zlatar Kostümbildnerin: Irma Saje Szenenbildner: Vanja Nogo Produzenten: Amra Bakšić Čamo und Adis Đapo Produktion: SCCA/Pro.ba Drehbuch: Nermin Hamzagić und Emina Omerović Regie: Nermin Hamzagić

Es ist Vollmond. Der Polizeiinspektor Hamza bringt seine Frau in den Kreissaal. Die Fruchtblase ist geplatzt und der Arzt hat eine dringende Entbindung angeordnet. Hamza ist besorgt, muss aber die Frau im Krankenhaus alleine zurücklassen, da man ihn in der Nacht nicht von der Arbeit freistellen wollte. In der Dienststelle scheinen die Vollmond-Mythen Wirklichkeit zu werden. Hamza trifft im Flur einen Jungen, Tarik. Er ist gleichzeitig der Bote des Untergangs und der Wachengel, er ist jemand, der ihn auf Probe stellt. Einer nach dem anderen kommen die Geister in die Dienststelle.