bsen

In der Luft

1. december

Cinema City, Sarajevo

+ Diskussion mit dem Autor
Moderator: Dino Mustafić

Englisch

Der neuste Film einer der berühmtesten bosnisch-herzegowinischen Regisseurinnen spricht über die sekundären Kriegsopfer – einer Kategorie, die in diesem Land vollkommen vernachlässigt wird. Überraschend ist, dass diese dramatische Geschichte oft in lustige Episoden abschweift.

2019/Frankreich, Bosnien-Herzegowina /30 Min

Teilnehmer: Damir Ibrahimović, Sabina und Esad Ibrahimović, Samir Čengić, Marko Emer, Maria Paluh, Tongestalter: Igor Čamo Kamera: Eldar Emrić, Christine A. Maier Schnitt: Vladimir Gojun Musik: Damir Imamović Produzent: Damir Ibrahimović Dramaturgie: Zoran Solomun Drehbuch und Regie: Jasmila Žbanić

Der Film In der Luft zeigt uns, wie 24 Jahre nach Kriegsende die Menschenleben noch immer von den Verbrechen bestimmt werden: Damir, der Ehemann der Regisseurin, litt jahrelang an Flugangst und zog bei ihren gemeinsamen Dienstreisen eine Autofahrt oder eine Bahnreise vor. Jasmila Žbanić kehrt dieses Mal in die Vergangenheit zurück und macht sich mit Damir und seinen Freunden an den Orten der Kampfaustragungen in Sarajevo zur Spurensuche auf. Jasmila spricht mit Damir über die Erfahrungen aus den Kämpfen, die er verinnerlicht hat, über seine Wunden und seine Ängste. Dieses Erforschen ergab einen kreativen Film über eine Lebensgeschichte, in welchem sich Damir nach und nach öffnet, schließlich sich selbst überwindet und ins Flugzeug steigt.