bsen

Die Last

4. december

Cinema City, Sarajevo

+ Diskussion mit dem Autor
Moderator: Dino Mustafić

Englisch

Der Dokumentarfilm Tiefe zwei ist Teil der Recherche für den Spielfilm Teret, der über ein grausames Verbrechen und die Verschwörung, es zu vertuschen, handelt. Diese zwei Meisterwerke sind ein zu tiefst erschütterndes Film-Diptychon. Eine ausgezeichnete Darstellung von Leon Lučev.

2018/Serbien/98 Min

Darsteller: Leon Lučev, Tamara Krčunović, Pavle Čemerikić, Ivan Lučev Kamera: Tatjana Krstevski Schnitt: Jelena Maksimović Tongestalter: Jakov Munižaba Szenenbildner: Zorana Petrov Produktion: Non-Aligned Films Regie und Drehbuch: Ognjen Glavonić

Der Debüt-Spielfilm von Ognjen Glavonjić, Die Last, hatte im Rahmen der Quinzaine – Directors Frotnight seine Uraufführung beim Filmfestival in Cannes 2018. Im Film fahren wir während des NATO-Angriffes gegen Serbien 1999 mit dem Hauptdarsteller Vlada (gespielt von dem phänomenalen Leon Lučev) in seinem LKW. Indem er von einem Standort in Kosowo eine nicht bekannte Fracht nach Belgrad fährt, trifft Vlada die verschiedensten Typen in dem Kriegsschauplatz Serbien. Mit seiner ausgezeichneten Regie und der spezifischen visuellen Darstellung eröffnet dieses Werk durch die Darstelung des Kosowo-Dramas aus den neunziger Jahren des vorigen Jahrhunderts nur Fragen über das Verhältnis der Vergangenheit und der Gegenwart und spricht auch das Bedürfnis der auf dem Balkan lebenden Menschen, das verstreute Geschichtsnarrativ durch das Leben mehrerer Generationen wiederzuverknüpfen, an.