bsen

Wenn man sich nicht mit Politik beschäftigt, dann beschäftigt sie sich mit einem

Das East West Centar Sarajevo organisiert vom 30.11. bis zum 8.12.2019 in Sarajevo das erste SARAJEVO FEST – UMJETNOST I POLITIKA. Ein Teil des Programms findet auch in Mostar (9.12.) und Banja Luka (10.12.) statt.

Die Welt verändert sich grundlegend und schnell. Um diese Veränderung zu verstehen und darin den eigenen Platz zu finden, muss man die Veränderungen in der Gesellschaft, Politik aber auch die Klima-, Wirtschafts- und Kulturveränderungen aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten. Vernunft anstatt Parteiigkeit und die Auseinandersetzung mit der Wirklichkeit anstatt Leugnung können unser Leben positiv weiterentwickeln. Das Sarajevo Kunst- und Politikfestival soll eine Plattform des kritischen Denkens werden. Kritisches Denken ist weder Haten noch Verleugnung. Es ist eine Analyse ohne Leidenschaft.

Der Politik fällt es immer schwerer, Lösungen zu finden. Steckt Politik in der Krise oder ist sie nicht mehr fähig, die neuen Gesellschaften zu leiten? Die neulichen Massenproteste in Frankreich, Polen, Rumänien, Chile, Hongkong, in der Slowakei, im Irak; der Krieg in Syrien; der chaotische Brexit; das Wahlendrama in Bolivien; das Chaos in Vezuela; der Genozid an den Rohingya in Myanmar; Extremismus, Terrorismus, Missachtung der Menschenrechte; große Migrationen der unglücklichen Bevölkerung – es ist alles nur ein Bruchteil des
gegenwärtigen Weltbildes. Die Klimakrise, auf die die Politik ebenso keine konkrete Antwort kennt, ist immer offensichtlicher.

Anstatt die hiesigen Besonderheiten und Verschiedenheiten als Reichtum zu nutzen, werden diese von den lokalen Balkanpolitikern viel eher missbraucht. Die Unentschlossenheit, den derzeit abgeschotteten Balkanstaaten entweder die EU-Mitgliedschaft zu gewähren oder
ihnen offen zu sagen, dass sie unerwünscht seien, beeinträchtigt den Fortschritt und die Entwicklung dieser Länder.

Wenn die Politik diese Probleme nicht zu lösen vermag, wo liegt dann die Lösung? Warum ist eine unvollendete Demokratie besser als der Autoritarismus? Wer sind im 21. Jahrhundert die Träger von konstruktiven Veränderungen? Die Kunst kann zu diesen Fragen keine Lösung anbieten. Die Kunst kann beitragen, dass diese und andere wichtige Fragen kreativ erörtert werden. Dialog, kritisches Denken,
Förderung der Demokratie – all das sind Werte, die eine klügere, interessantere und eine bessere Gesellschaft aufbauen.

Das Sarajevo Kunst- und Politikfestival versammelt rund 300 TeilnehmerInnen, MitarbeiterInnen und Gäste. Das Publikum und die Journalisten werden das Festival genießen und sich in ihrer eigenen Art und Weise daran beteiligen können. Viele von uns wissen, dass auf dem Balkan die Dinge besser bewerkstelligt werden können, als es heute der Fall ist. Das Sarajevo Kunst- und Politikfestival soll, so hoffen wir, Teil des Fortschrittes sein.

Haris Pašović
Regisseur/Leiter
Sarajevo Fest – Kunst und Politik